Kein Grund zur Sorge

Am Samstag, dem 7. Mai zwischen 15 und 17 Uhr ist die Radioaktivität in der Luft an der Messstelle Gmunden kurzfristig leicht angestiegen.

Es gibt keinen Grund zur Sorge, die Messung der Radioaktivität in der Luft wurde sehr wahrscheinlich aufgrund des Regens aus der Luft ausgewaschen, wenn auch doch etwas ungewöhnlich, da dies eigentlich nur bei heftigen Regen zu beobachten ist, es hat aber in den besagten Zeitraum nur 1,5l/m² geregnet.

Sollte die Luft wirklich aus unerklärlichen Umständen mit Radioaktivität angereichert werden, würde die Messung nicht so schnell wieder abfallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code